Hunde haben alle guten Eigenschaften der Menschen,

ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.

Friedrich der Große (1712 - 1786)



Oskars Blog (12)

Der Alptraum eines jeden Raumausstatters:

Oskars selbst gewählter Schlafplatz vor dem Schlafzimmerschrank. Mit selbstgeknüpftem Teppich, einem farblich unpassenden, ausrangierten Badelaken und altem Kopfkissen. Und mit seinem geliebten Doggy ...

 

                                                             zum Teil 13

29. Oktober: Gefährliches Halbwissen

 

"Setter wehren sich nicht", meinte die Besitzerin von zwei Exemplaren dieser Rasse vor einiger Zeit. Oskar stand daneben und hörte zu, und als hätte er es verstanden: fortan mobbte er mindestens einen der beiden Vierbeiner jedes Mal, wenn er ihnen auf der Hundewiese begegnete.

 

Gestern nun traf Oskar auf zwei andere Setter und wollte wieder mit seinen Pöbeleien anfangen, aber da war er an die falschen geraten: einer der Setter ließ sich nichts gefallen, verfolgte Oskar gar über den halben Platz und zeigte ihm, wer der Stärkere ist.

Und Oskar? Der lief tatsächlich zu John zurück und suchte Schutz bei ihm; war anschließend auch total brav und lief ohne Leine bei Fuß. Ich kann nur hoffen, dass er aus dieser Geschichte gelernt hat …

26. Oktober

 

Was ist ekliger, als in einen Hundehaufen zu treten …?

Seit heute kenne ich die Antwort: wenn dein Oskar das macht! Du gehst mit ihm diesen kleinen Weg am Spielplatz entlang, und plötzlich fängt dein Hund an, auf drei Beinen zu laufen. Du schaust genau hin und siehst einen dicken Fuß mit einer Laubschicht dran. Ganz tief hat sich die weiche Masse in die Ballen von Oskars linker Vorderpfote gedrückt, und du weißt: jetzt müssen die Tempotaschentücher zum Einsatz kommen, die du immer in der Tasche hast.

Muss ich noch mehr dazu sagen …?

25. Oktober

 

Schreck in der Morgenstunde: beim Spaziergang lässt plötzlich der Zug auf Oskars Leine nach, und der Hund läuft frei durch den Wald!

Weder Oskar noch ich verstanden auf Anhieb, was passiert war: hat doch dieses ungarische Kraftpaket den Karabinerhaken aus seiner Haltevorrichtung gerissen ... und das bei einer Leine, die für viel stärkere Tiere gedacht ist. Das hat noch keiner unserer Hunde geschafft!

24. Oktober

 

Ich kann’s nicht glauben: John berichtet, dass Oskar sich gestern Abend beim Spaziergang weder von Jerry, dem Jack Russell noch von Jerry, dem Rottweiler provozieren ließ. Und das sind zwei besonders taffe Typen aus unserer Nachbarschaft.

 

Dafür feierte unser sanft gewordener kleiner Rabauke die Neueröffnung seiner Spielstube, indem er seinen Korb ausräumte, schnell mal den Dino durchschüttelte, den Frosch durch die Gegend warf und das Zugseil mit den Zähnen bearbeitete. Angie nahm’s mit Gelassenheit.

22. Oktober

 

Hurra! Nach unserem ersten gemeinsamen Spaziergang spüre ich endlich meine Ellenbogen wieder! Zu zweit und möglichst parallel an zwei Leinen laufen wollten unsere Hunde ja noch nie so richtig, aber nach vier Wochen Freilauf auf dem Bauernhof haben Oskar und Angie irgendwie selbst die einfachsten Spielregeln verlernt.

 

Aber dafür ist Oskar eine total coole Socke geworden. Bei der Begegnung mit Schäferhund Aragon heute Morgen blieb er ganz ruhig, und auch die beiden tobenden Hunde in dem Auto auf dem Waldparkplatz konnten ihn nicht provozieren. Unser Oskar schaute zwar interessiert hin, aber dann beachtete er die beiden nicht mehr. Ob’s ihm die Sprache verschlagen hat?

iPhone-Foto made by John

21. Oktober

 

Oskar in der Mitmach-Phase: der Hund half mir heute richtig fleißig beim Aufräumen des Gartens. Überall, wo ich meine Hände hatte, musste seine Nase auch sein.

 

Und Oskar in der Nachmach-Phase: er trinkt neuerdings wie Angie mit Begeisterung aus der Vogeltränke, und er kopiert sie beim Liegen im Garten oder auf der Terrasse. Ich möchte da jetzt nichts hineininterpretieren (von wegen Zusammengehörigkeitsgefühl nach der langen gemeinsamen Zeit ohne ihr Menschenrudel), aber nett ist es schon!

20. Oktober

 

Oskar scheint während unserer Abwesenheit irgendwie … ja: reifer geworden zu sein. Er ist nicht mehr ganz so stürmisch und draufgängerisch, sein Spielzeug hat er wider Erwarten nicht einmal angerührt, und statt seines rüpelhaften, lauten und anhaltenden Kläffens lässt er jetzt nur noch zwei bis drei halblaute Beller los, wenn sich jemand unserem Haus nähert. Gut so; kann so bleiben!

 

In der ersten Nacht allerdings wurde er wieder zu dem Oskar, der er in den ersten Wochen war: stand jede halbe Stunde vor meinem Bett und weckte mich, um durch beruhigende Worte oder ein kurzes Streicheln bestätigt zu bekommen, dass er wieder zu Hause und alles in Ordnung ist. Das soll er sich bitte schnell wieder abgewöhnen!

19. Oktober

 

Als Erstes ein Nachtrag:

das Bild, das Nachbars fünfjährige Sophie für Oskar im Juni gemalt, gestempelt und geklebt hat.

 

Heute holte ich unsere Vierbeiner aus ihrer Pension auf dem Bauernhof ab, und nach dreißig langen Tagen ist unser Rudel damit endlich wieder komplett! Gut sehen beide aus: Angie hat etwas abgenommen, dafür hat Oskar ein bisschen mehr auf den Rippen. Keine Frage, wer da in unbeobachteten Momenten wem etwas weggefressen hat.

 

Vor lauter Wiedersehensfreude vergaß Oskar erst einmal alle unsere Regeln, wollte mir übers Gesicht lecken und sprang auf den Fahrersitz. Aber zu Hause angekommen, erinnerte der Hund sich prompt wieder an wichtige Dinge und suchte erst einmal gründlich den Fußboden in der Küche ab nach dem Motto "Die haben doch bestimmt wieder ein paar Brotkrümel fallen lassen." Pech gehabt, Kleiner: heute Morgen war die Putzfrau da!