Toiletten der Welt - Welt der Toiletten

 

"Das Letzte, an das ich mich erinnere,

ist, dass ich in den 'Drei Besen' ins Damenklo gegangen bin."

Katie in "Harry Potter und der Halbblutprinz"


Der 19. November ist Welttoilettentag. Er wurde im Jahr 2001 von der

Welttoilettenorganisation ins Leben gerufen und wird von den Vereinten Nationen mitgetragen. Hintergrund ist, dass noch immer über 40 % der Weltbevölkerung über keine oder unzureichende hygienische Sanitäreinrichtungen verfügt - ein Umstand, der vor allem gesundheitliche Auswirkungen hat.

Die neuesten Zahlen:

 

2 ½ Milliarden Menschen (vor allem in Asien und in Afrika) haben keinen Zugang zu vernünftigen Toiletten.

 

160.000 Kinder sterben jedes Jahr in Afrika an AIDS, 640.000 afrikanische Kinder sterben jedes Jahr an Malaria, und jährlich sterben allein in Afrika 1.120.000 Kinder an Durchfallerkrankungen, die meist durch mangelnde Toilettenhygiene verursacht wurden.

(Quelle: Sendung "Quarks & Co" vom 7. Mai 2013)

Das WC, so wie wir es heute kennen, wurde übrigens um 1870 in ENGLAND erfunden, und nun lasse ich hauptsächlich Bilder sprechen:

 

nach Western Art


Stell' dir vor, du sitzt auf dieser Toilette und benötigst Papier. Zunächst ist es nicht zu finden, denn der Spender hängt hinter dir an der Wand. Und dann ist er auch noch so tief angebracht, dass du deine Hand zwischen ihn und den Spülkasten klemmen musst, um einige Blättchen zu entnehmen. Ob das Kimberly-Clark so geplant hatte? Eine Installation in unserem (Best Western) Hotel in Perth/Schottland.

© Zypresse

 

Schiffstoilette; platzsparend und Kommunikations-fördernd

 

19. November 2013:

Pünktlich zum heutigen Welttoilettentag bekam ich dieses Foto geschenkt. Es handelt sich um den Nachbau von Mannschaftstoiletten eines untergegangenen Schiffes, die man im Freizeitpark "uShaka Marine World" in Durban, Südafrika besichtigen kann.

Das sehenswerte Aquarium des Themenparks gehört zu den größten Aquarien der Welt.

Zu der privaten Homepage der Fotografin geht es beim

Klick aufs Bild   > > >

3700m über NN: Toilette am Kilimanjaro; © Ildiko M.

Ein Klo

am Kilimanjaro …

 

Dieses Foto habe ich mir von meiner Freundin Ildiko erbettelt. Sie war im August 2013 auf dem Berg und schreibt dazu:

 

"Toiletten dieser Art gibt es auf dem Kilimanjaro bis 3700m (dort ist das Bild auch entstanden) - sogar einzelne Picknickplätze unterwegs sind mit Wasserklosetts ausgestattet (in den unteren Regionen des Kili gibt’s Wasser satt). Oberhalb der letzten Quellen hat es nur noch Plumpsklos, die lenken aber immer durch ihren gigantischen Gipfelblick von den Gerüchen ab. Das höchste Klo am Kilimanjaro befindet sich auf 4700m hinter der Kibohütte.

Ich war sehr überrascht über den guten Zustand aller Toiletten, da hatte ich vorher viel Grausliges gelesen. Aber vielleicht waren ja im August 2013 nur verantwortungsvolle Nutzer unterwegs. Auf allen Trekkingtouren bisher hatte ich es vorgezogen, unterwegs in die Büsche zu gehen - die Löcher in den Camps habe ich so weit wie möglich gemieden, das war dieses Mal andersrum."

 

Wer den ganzen, total spannenden Bericht von Ildikos Kili-Besteigung lesen möchte: bitte aufs Foto klicken!


(K)ein MUSS für Touristen, die öffentlichen Toiletten weltweit:

 

Lasst, die ihr eintretet, alle Hoffnung fahren!

Dante Alighieri (1265-1321) in "Die Göttliche Komödie"

 

 

Hinweisschild in Agrigento, Sizilien
schöne Aussichten in Schottland
öffentliche Damentoilette in Hanoi, Vietnam
"Blick ins Klo" auf einem Weingut in Paarl, Südafrika
für Mutter und Kind; Flughafen Chek Lap Kok, Hongkong
für Mutter mit Kleinkind; Flughafen Chek Lap Kok, Hongkong
streng bewachte öffentliche Toilette in Mariager, Dänemark
"Blick ins Bodenlose" bei den Olgas (Kata Tjuta), Australien
für Shiela's und Bloke's: Curtin Springs, Australien
Rollenhalter in Okaukuejo, Namibia
Amsterdam: ein Häuschen an der Gracht
den Olymp hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt ...
Duisburg: bis vor die Tür gefahren
Toilette der Fischer von Kovalam, Indien

... und hier einige Impressionen aus den Badezimmern indischer Hotels:

Lese-Tipp:

Meiner Freundin Doris fiel zu dieser Seite auf Anhieb „Clochemerle" von Gabriel Chevallier ein, der 1934 erschienene und bekannteste Roman des Autors.

 

Kurzbeschreibung aus amazon.de: „Der geplante Bau einer Bedürfnisanstalt mitten in der burgundischen Kleinstadt Clochemerle erhitzt die Gemüter, entfesselt einen Skandal und führt um ein Haar zu einer weltweiten Krise."

 

O-Ton Doris: „Diese amüsant zu lesende, gesellschaftskritische Posse ist auch heute noch aktuell und unbedingt lesenswert."

 

 

RUF MICH AN! Toilette mit Herz auf einem Gehweg in Deutschland
PFUI! ... Toilette am Waldrand irgendwo in NRW

... und am 19. 11. 2012 schrieb meine Freundin Hedi:

Liebe Beate,
beim Durchstöbern deiner "Wundertüte" stieß ich auf "Toiletten der Welt". Heureka - der Memorial Day ist heute! Und da fiel mir blitzartig der gewaltige Toilettenspiegel der Gaststätte direkt neben dem Leuchtturm Kiel-Holtenau ein...

 

Barock grüßt Moderne © Hedi Glock